Achtung Blaulicht! Erste Stapler im Werk sind mit neuem Warnsystem ausgerüstet

04.05.2015 | Bereich 8

Mehr als 750 Gabelstapler gibt es im Werk Wolfsburg. Rangieren auf engstem Raum, Fahrbetrieb auch auf unübersichtlichen Wegen und in dunklen Ecken: Jeder Staplerfahrer weiß um das nicht unerhebliche Unfallrisiko. Und dennoch passieren Unfälle. In Halle 18 läuft deswegen gerade ein Pilotversuch, um den Staplerbetrieb noch sicherer zu machen. Die einleuchtende Idee: Blaues LED-Licht warnt vor den wendigen Staplern.

„Seit Oktober fahren hier drei Gabelstapler mit dem Licht. Die Ergebnisse sind durchweg positiv“, sagt Meister Thorsten Köpf aus dem Versand in Halle 18. „Wir hatten seitdem keinen einzigen Unfall und konnten die Zahl der Beinaheunfälle reduzieren. Es ist hier übrigens auch leiser geworden, weil die Fahrer nicht mehr so oft hupen müssen“, ergänzt Lothar Kabowski, Leiter operativer Versand. Und so funktioniert’s: An der Stapler-Kabine sind Strahler montiert – wenn sich der Stapler in Bewegung setzt, leuchtet automatisch blaues Licht in Fahrtrichtung – und zwar auf den Boden in fünf Metern Entfernung. „Die Technik ist ebenso simpel wie effektiv“, sagt Betriebsrat Ömer Köskeroglu. „Die Stapler werden eher wahrgenommen.“ Bereits im Dezember habe man im Arbeitssicherheitsausschuss die ersten Ergebnisse des laufenden Pilotversuches vorgestellt, so Christoph Hartmann, Leiter Logistik Service. „Es kommt auch bei unseren Fahrern durchweg gut an.“ Das Ergebnis der Umfrage unter den ersten Staplerfahrern fasst Kollege Marco Köhler zusammen: „Super, einwandfrei!“ Vor dem Pilotversuch in Halle 18 gab es übrigens eine Reihe von Gesprächen zwischen Betriebsrat und Management. „Jeder Stapler-Unfall ist einer zu viel. Den Einsatz des sogenannten Blue Spots hat der Betriebsrat gefordert, um für noch mehr Arbeitssicherheit zu sorgen“, sagt Betriebsrat Andreas Heim, Vorsitzender des Betriebsratsausschusses für Arbeitssicherheit und Gesundheit. „Wir werden jetzt auf Basis der gewonnenen Ergebnisse gemeinsam mit dem Management die nächsten Schritte festlegen.“