Ausbildungswerkstatt jetzt doppelt so groß

06.05.2015 | JAV | Bereich 6

Zu klein und zu dunkel: Auf der Betriebsversammlung im Juni vergangenen Jahres schilderte Auszubildende Lisa Stolte das Problem, das zwölf Azubis im technischen Modellbau mit ihrer Werkstatt in Halle 16c hatten. Jetzt ist die Werkstatt deutlich größer. Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), Betriebsrat und Ausbildungsleitung halfen bei der Umsetzung der Baumaßnahme.

Die Ausgangslage: Von 2010 bis 2012 stieg die Anzahl der Auszubildenden im technischen Modellbau von acht auf zwölf. „Die Werkstatt war dafür zu klein, sodass an den Werkbänken manchmal zwei Auszubildende gleichzeitig arbeiten mussten. An dieser Situation musste sich deswegen dringend etwas ändern“, so Betriebsrat Klaus-Jürgen Herzberg, Mitglied im Bildungsausschuss. Mit dem Redebeitrag auf der Betriebsversammlung im vergangenen Sommer nahmen die Pläne für eine größere Werkstatt noch einmal zusätzlich Fahrt auf. „Viele Hände haben seitdem zusammengearbeitet, um den Umbau möglichst schnell voranzutreiben. Es ist schön, dass wir hier endlich die Ausbildungssituation verbessern konnten“, sagte Felina Bodner (JAV). „Wir freuen uns, dass wir mit Unterstützung des Werkzeugbaus und des Facility Managements jetzt fast doppelt so viel Fläche zur Verfügung haben“, sagt Jörg Bebenroth, Unterabteilungsleiter Karosserietechnik. „Zudem haben wir die Maschinen- und Gebäudetechnik erneuert. Das Trainingszentrum der Modellbauer ist so zu einem optimalen Lernort geworden. Danke an alle Partner, die uns dabei unterstützt haben, den Umbau zeitnah zu realisieren.“