Benefiz-Boxen für "Eddy" Gutknecht spielt hohe fünfstellige Spendensumme ein

Teilt aus für den guten Zweck: Uwe Hück (links) trifft in die Deckung von Firat Arslan.
Volles Haus: Das Sportzentrum Süd in Gifhorn fasste für die Gala mehr als 1000 Zuschauer.
Vier Fäuste für den guten Zweck: Hück (links) und Arslan. Im Hintergrund Ringrichter Boot.
Dicke Spende: Weltmeister Golowkin gibt 25.000 Euro.
30.09.2017

Großer Erfolg, große Solidarität: Die Boxgala in Gifhorn zugunsten von Eddy Gutknecht hat weit mehr als 50.000 Euro eingefahren.

Starkes Zeichen dank vieler starker Helfer: Die Benefiz-Boxgala der IG Metall zugunsten von Eduard Eddy Gutknecht hat eine hohe fünfstellige Spendensumme generiert. "Wir haben weit, weit über 50 000 Euro zusammen“, sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg, Hartwig Erb, zum Ende der Veranstaltung Freitagnacht in Gifhorn. Erb weiter: „Damit ist eine unglaubliche Summe zusammengekommen, um hier Menschlichkeit zu zeigen und jemandem in Not zu helfen. Ich möchte mich ganz herzlich bei jedem Spender bedanken.“  Der Ex-Profibox Eddy Gutknecht hatte im vorigen Jahr bei einem Kampf so starke Kopfverletzungen erlitten, dass er dauerhaft auf Pflege angewiesen ist. Sein Schicksal bewegt viele. 

Die genaue Höhe der Spendensumme soll in den nächsten Tagen abschließend feststehen. Unter anderem müssen noch die Einzelspenden der Zuschauer vom Abend zusammengezählt werden. Die komplette Spendensumme ist für den Gifhorner Ex-Profiboxer Eddy Gutknecht bestimmt. Er hatte bei einem Kampf Ende 2016 schwere Kopfverletzungen erlitten und ist nun dauerhaft auf Pflege angewiesen. Das Motto der Benefiz-Gala lautete: „Du bist nicht allein!“ Eddy hatte bei Volkswagen gelernt und seine Beschäftigung dort für die Karriere als Profisportler ausgesetzt. Bei dem großen Erfolg der Boxgala hatten etliche VW-Kollegen, IG Metall-Betriebsräte und -Vertrauensleute geholfen.

Vor ausverkauftem Haus sahen am Freitagabend mehr als 1000 Zuschauer, darunter Prominente und Profisportler, den Showkampf zwischen Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück und Firat Arslan, amtierender Box-Europameister im Cruisergewicht. Hück, früher professioneller Thaiboxer, ging gegen Arslan über die vollen acht geplanten Runden. Hück sagte: "Der Abend heute zeigt, was die IG Metall ausmacht: Dass wir immer auch für die Menschen da sind, denen es nicht so gut geht. Das zeigt Solidarität und Anstand.“

Der amtierende Box-Europameister Firat Arslan sagte nach dem Schlagabtausch: "Danke für diesen grandiosen Kampf! Ich muss echt sagen: Hut ab vor Uwe Hück und danke an alle, die das hier ermöglicht haben!" Hück, seit 2003 Konzernbetriebsratsvorsitzender bei Porsche, war von 1981 bis 1984 als Profisportler im Thaiboxen aktiv und holte zweimal den Europameistertitel.

Hoch emotional war der Auftritt von Eddys Familienmitgliedern. Seine Ehefrau Julia sagte unter Tränen: „Das hier ist einfach nur der Wahnsinn. Ohne Euch wäre vieles nicht möglich. Ich wollte einfach nur vielen, vielen, vielen Dank sagen!“ Eddys Schwester Irina bedankte sich im Namen der ganzen Familie und berichtete von der Pflege und ersten Fortschritten in der Reha: „Mittlerweile kann er lachen. Er kann sich auch ärgern und sogar beim Spazierengehen die Wegrichtung bestimmen mit der linken Hand. Wir danken allen von ganzem Herzen, dass Ihr unseren Eddy nicht im Stich gelassen habt.“

Für den Kampf in Gifhorn waren auch etliche Prominente ins Sportzentrum Süd gekommen. Darunter der amtierende Mittelgewichts-Boxweltmeister Gennadi Golowkin, der einen Scheck über 25 000 Euro mitbrachte. Ex-Profiboxer Axel Schulz lobte den Zusammenhalt hinter der Veranstaltung und sagte: „Ich habe das Gefühl; das hier ist eine große Familie. Gerade für Eddy ist das ganz, ganz wichtig. Er braucht solche Impulse und muss sehen, dass wir alle hinter ihm stehen.“

Mit dabei auch Ulli Wegner. Die Trainerlegende hatte zum Versteigern zwei VIP-Karten für das Finale der World Boxing Super Series in Las Vegas samt Flug- und Hotelgutscheinen mitgebracht. Als sich dafür zwei Bieter immer weiter hochboten in Richtung der 10 000 Euro, rief Wegner kurzerhand Box-Promoter Wilfried Sauerland, den Spender des VIP-Pakets, an. Mit dem Telefonat bekam Wegner die Zusage für zwei weitere Karten. Ergebnis: Beide Bieter erhielten den Zuschlag, und zwar für jeweils 10 500 Euro.

Der ganze Abend wäre ohne die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern nicht möglich gewesen: „Stellvertretend für alle Helfer möchte ich Karsten Hoffmann, Reinhard Matzik, Patrick Waindzoch und Vitali Boot nennen, den wir auch als Ringrichter sehen konnten“, sagte Hartwig Erb.  

Durch den Abend führten Tobias Drews (Box-Kommentator von Sat.1 und ran.de) und Georg Poetzsch (NDR-Moderator und Stadionsprecher beim VfL Wolfsburg). Beide Moderatoren verstanden es, immer wieder Eddy in den Mittelpunkt zu rücken und dennoch keine traurige Stimmung in der Halle aufkommen zu lassen. Im Showteil der Benefiz-Boxgala spielten der Gifhorner Musiker Volker Schlag und die Sängerin Jessica Wahls (Ex-„No Angels“) erstmals ihr eigens für Eddy komponiertes Lied „Nichts ist mehr wie früher“.
Vor dem Hauptkampf zwischen Hück und Arslan hatte es weitere hochkarätig besetzte Kämpfe gegeben: In den Ring stiegen Robert Stieglitz, Sebastian Zbik, Artur Mann, Dimitri Sartison, Alex Povernov und Nick Bier. Vitali Boot, siebenfacher Deutscher Meister im Schwergewicht, war Ringrichter.