IG Metall-Fraktion im VW-Betriebsrat steckt Fahrplan für die nächsten Monate ab

Klausur in Schulenberg: Die Fraktion nimmt Aufstellung zum Gruppenfoto.
17.10.2017

Viele Themen, viele Informationen, viel Diskussion: Die IGM-Fraktion im VW-Betriebsrat war in Klausur.

Interner Arbeitsmarkt, Personalentwicklung und Auslastung - das waren drei von vielen Themen, über die die IG Metall-Fraktion im Betriebsrat von Volkswagen jetzt im Bildungszentrum Haus Schulenberg im Oberharz diskutierte. „Die Ausgestaltung des Zukunftspaktes bei Volkswagen macht es erforderlich, dass die Betriebsräte nicht nur detailliert informiert sind, sondern sich auch aktiv in laufende Prozesse einmischen und mitbestimmen“, sagte Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh auf der Fraktionsklausur.

Besonderer Gast war Thorsten Gröger. Der Bezirksleiter der IG Metall  Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sprach zu den Betriebsräten über die bevorstehende Tarifrunde in der Fläche und bei Volkswagen. „Angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen besteht kein Grund zur Zurückhaltung. Unsere Forderung von sechs Prozent mehr Entgelt ist ebenso berechtigt wie vernünftig“, sagte Gröger.

Berichte aus der Vertrauenskörperleitung, der Jugendvertretung und die im Frühjahr 2018 anstehende Betriebsratswahl waren weitere Themen. „Die IG Metall-Fraktion ist gut aufgestellt. Das ist auch wichtig, denn die vor uns stehenden Aufgaben und Herausforderungen sind groß. Hinter dem Schlagwort ,Transformation' verbirgt sich bei Volkswagen ein tiefgreifender Umbau. Den wollen wir mitgestalten, damit die Bedürfnisse der Beschäftigten berücksichtigt werden", so Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.