IG Metall-Vertrauensleute der TE starten Spendenreihe für Malawi

Beginn der Spendenreihe (v.l.): Olaf Wöckener, Alpay Topsakal, Sebastiano Addamo und Matthias Knapstein.
16.01.2019 | Bereich 5

In der Technischen Entwicklung bei Volkswagen ist eine ungewöhnliche Form des Geldsammelns für den guten Zweck angelaufen. Betriebsräte und IG Metall-Vertrauensleute haben eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die über mehrere Wochen für ein Hilfsprojekt im afrikanischen Malawi wirbt.

Viktor Grünwald, der in der TE in der Fahrzeugsicherheit arbeitet, treibt diese Initiative seit über acht Jahren voran. „Wir waren überzeugt, dass Viktors Hilfsprojekt weiterhin jede Unterstützung braucht“, sagt TE-Betriebsrat Sebastiano Addamo. „Aber wir wollten diesmal keine eintägige Spendenaktion machen, sondern etwas Größeres über einen längeren Zeitraum auf die Beine stellen.“ So kam es zur Idee für eine Spendenreihe.

Auftakt war kurz vor Weihnachten mit einem Adventscafé. Fleißige Helfer spendeten dafür mehr als 20 Kuchen, die viele Abnehmer fanden – und die Spendenkasse füllten. In den kommenden Wochen werden Betriebsräte und Vertrauensleute viele weitere Gelegenheiten nutzen, um für das Projekt zu sammeln. „Das kann auch spontan nach einem Meeting passieren oder in der Mittagspause. Je mehr, desto besser – und am Ende zählt jeder Euro“, sagt Vertrauensmann Alpay Topsakal.

Die Spendenaktion unterstützt zusammen mit dem Verein „face. e.V.“ ein Kinderdorf in der bitterarmen Republik Malawi in Ostafrika. Mehr als 50 Kinder profitieren schon, haben ein Dach über dem Kopf und können ganztags zur Schule gehen.

Addamo sagt: „Das Tolle an diesem Projekt ist, dass wir genau wissen, wo das Geld ankommt. Viktor berichtet regelmäßig vom Fortschritt in dem Dorf, zeigt uns Fotos und die weiteren Pläne. Das macht uns alle stolz.“