Jugendversammlung im CongressPark – Minister Lies als Gast

Volles Haus: 1600 Teilnehmer kamen in den CongressPark.
Prominenter Gast: Minister Lies.
Unterm Bulli: Die JAV-Spitze mit dem Minister.
28.06.2017 | JAV

Volles Haus und ein Minister: Die Jugend- und Auszubildendenvertretung traf sich im CongressPark.

Etwa 1600 Auszubildende und Studierende im Praxisverbund aus dem VW-Werk Wolfsburg haben sich am Mittwoch bei der dritten Jugendversammlung des Jahres über aktuelle Themen informiert. Ihr Treffen im CongressPark stand vor dem nahenden Werksurlaub unter dem Motto „Sonne tanken – Kraft tanken“. Als Gastredner sprach Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies.

Lies, der für das Land Niedersachsen als Volkswagen-Stammaktionär im Aufsichtsrat des Konzerns sitzt, ermutigte die Teilnehmer: „Streckt den Rücken durch und seid selbstbewusst!“ Volkswagen sei viel mehr als die Diesel-Krise und vor allem nach wie vor Garant für eine erstklassige Ausbildung. Lies appellierte den Nachwuchs zudem, mutig zu sein. Der Wandel der Industrie hin zu Digitalisierung, nachhaltiger Mobilität und vernetzten Dienstleistungen erfordere frische Ideen und manches Querdenken. Nicht zuletzt warb der Minister dafür, die bei Volkswagen traditionell starke Mitbestimmung weiter zu pflegen. Engagement aus der Belegschaft und auch ein hoher gewerkschaftlicher Organisationsgrad bildeten die Basis für gute Arbeitsbedingungen. Volkswagen sei da ein Leuchtturm.

Marcel Poppe, Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), blickte in seinem Tätigkeitsbericht zunächst zurück auf große Ereignisse des ersten Halbjahres. Darunter fielen zum Beispiel der Einsatz für die Spendenkampagne der Hilfsorganisation terre des hommes, die Aktion während der Betriebsversammlung im Februar und die Schulung für den Einsatz gegen Alltagsrassismus. „Wir haben dieses Jahr schon viel erreicht, aber auch das zweite Halbjahr bleibt spannend, etwa mit Aktionen zur Bundestagswahl und der Berufseinsteigerparty im September.“ Langfristig beschäftige sich die JAV mit dem Wandel der Anforderungen in den Ausbildungsberufen und Studiengängen, die den großen Branchentrends wie Digitalisierung und Elektromobilität stärker Rechnung tragen.

Felina Bodner, Vorsitzende der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung, sprach ebenfalls zu den jungen Auszubildenden und Dual Studierenden. Sie blickte beispielsweise auf das Großereignis der außerordentlichen Jugendversammlung noch vor der Bundestagswahl: Am Montag, dem 4. September, sollen alle Auszubildenden und Dual Studierenden der inländischen Volkswagen Standorte nach Wolfsburg kommen. Bodner dazu: „Zusammenhalt und persönlicher Austausch über die einzelnen Standorte hinweg sind uns ein wichtiges Anliegen. Und kurz vor der Bundestagswahl wollen wir auch zeigen: Volkswagen ist und bleibt bunt.“

Betriebsrats-Koordinator Gerardo Scarpino mahnte als Vorsitzender des Bildungsausschusses, dass gerade in bewegten Zeiten gute Perspektiven für den Nachwuchs ein Schwerpunkt bleiben müssten. „Der Umgang mit unseren Auszubildenden und Studierenden ist kein Thema aus der zweiten Reihe. Es gehört vielmehr ganz nach vorne – und genau dafür werden wir uns auch künftig starkmachen.“

Weitere Punkte aus den Berichten der JAV-Spitze thematisierten das Talentprogramm, die Ideenexpo, den Berufsinformationstag und die Situation der Ausgebildeten.