Promis geben sich bei Benefiz-Boxgala die Klinke in die Hand

Bestreiten den Hauptkampf: Porsches BR-Chef Uwe Hück (links) und Firat Arslan.
20.09.2017

Boxgrößen, Schauspieler, Profifußballer: Für die Benefiz-Boxgala am 29.09. haben sich eine Reihe Promis angekündigt.

Zur großen Benefiz-Boxgala der IG Metall am Freitag, 29. September, zugunsten von Eduard „Eddy“ Gutknecht in Gifhorn wird jede Menge Prominenz erwartet. Unter den Ehrengästen sind zum Beispiel Ex-Boxprofi Axel Schulz, Trainer-Legende Ulli Wegner und der amtierende Mittelgewichts-Boxweltmeister Gennadi Golowkin. Auch eine Reihe von Volkswagen-Vorständen und Prominenz aus dem Profifußball kommen nach Gifhorn. Und: Schauspieler Heinz Hoenig hat sich ebenfalls angekündigt.

„Wir freuen uns über die große Resonanz. Es gibt zum Beispiel Zusagen der drei großen Bundesligavereine VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig und Hannover 96. Alle unterstützen uns und sind mit prominenten Gästen vor Ort“, sagt Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.

Beim Benefiz-Showboxen steigt Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück (früher Europameister im Thaiboxen), gegen den amtierenden Europameister im Cruisergewicht, Firat Arslan, in den Ring. Die Einnahmen der Gala sind für den Gifhorner Ex-Profiboxer Eddy Gutknecht bestimmt. Er hatte bei einem Kampf schwere Kopfverletzungen erlitten und ist dauerhaft auf Pflege angewiesen. Das Motto der Benefiz-Gala lautet: „Du bist nicht allein!“

Für die Moderation hat die IG Metall zwei bekannte Reporter gewinnen können: Tobias Drews (Box-Kommentator von Sat.1 und ran.de) und Georg Poetzsch (NDR-Moderator und Stadionsprecher beim VfL Wolfsburg) werden durch das Programm führen.

Im Showteil der Benefiz-Boxgala wird erstmals ein eigens für Eddy komponierter Song live zu hören sein. Der Gifhorner Musiker Volker Schlag und Sängerin Jessica Wahls (Ex-„No Angels“) haben das Lied mit dem Titel „Nichts ist mehr wie früher“ aufgenommen. „Unseren Song kann später jeder auf einer Musikdatenbank im Internet gegen eine Spende herunterladen. Die Einnahmen gehen an Eddy und seine Familie“, sagt Volker Schlag.  

Der Musiker hat auch Schauspieler Heinz Hoenig („Das Boot“, „Der König von St. Pauli“) auf die Benefiz-Boxgala aufmerksam gemacht. „Wir kennen uns schon lange. Heinz findet die Idee der Veranstaltung super und möchte gern dabei sein. Wenn es zeitlich bei ihm klappt, dann kommt er zu uns nach Gifhorn“, sagt Schlag.

Beim Showboxen sind übrigens noch mehr Sportler dabei. In Vorkämpfen steigen Robert Stieglitz, Sebastian Zbik, Artur Mann, Dimitri Sartison, Alex Povernov und Nick Bier in den Ring. Vitali Boot, siebenfacher Deutscher Meister im Schwergewicht, ist Ringrichter.

Wie beim klassischen Boxen auch, gibt es bei der Benefiz-Boxgala zwei junge Frauen, die die Ringrunden anzeigen: Die Zwillinge Nadine und Natalie Zyber (19) aus Braunschweig übernehmen das. Sie sind bei Castings bereits erfolgreich gewesen und haben Erfahrung als Mode-Models. „Wir freuen uns sehr auf diesen Auftritt. Er ist für uns etwas ganz Besonderes.“

Die Box-Gala findet am Freitag, 29. September, (Einlass ab 17.45 Uhr) im Sportzentrum Süd, Carl-Diem-Straße 2, in Gifhorn statt. Tickets gibt es in Wolfsburg im VW-Shop an Tor 17 (gegen bar) oder im VfL-Shop in der City-Galerie sowie im Gewerkschaftshaus. In Gifhorn gibt es Karten bei Tabakwaren Fasske. Ticketpreise: 20 €; 40 €; 95 €.

Hintergrund zu Eduard Gutknecht: Im November 2016 boxte der Westerbecker in London gegen den Briten George Groves. Bei dem Kampf erlitt Gutknecht schwere Kopfverletzungen und musste notoperiert werden. Anschließend lag er mehrere Wochen im Koma und ist inzwischen dauerhaft auf Pflege angewiesen. Für seine Profi-Karriere hatte Gutknecht seine Beschäftigung bei Volkswagen vorübergehend ausgesetzt. Eddy ist Mitglied der IG Metall.

Wer nicht zur Box-Gala kommen kann, aber etwas für Eddy und seine Familie spenden möchte - ein Spendenkonto ist eröffnet: DE91269513110011095734; Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg; Empfänger: St. Altfrid Gemeinde, Förderverein Kultbahnhof; Verwendungszweck: Eddy Gutknecht.