Voller Erfolg: Saqib kann in Deutschland behandelt werden

24.04.2015 | Bereich 8

Die Volkswagen Belegschaft spendete 7768 Euro für den herzkranken Saqib. Mit Hilfe der Spendensumme kann der afghanische Junge in Deutschland behandelt werden. Im Februar hatten Betriebsrat und Vertrauenskörper der IG Metall zu Spenden aufgerufen.

Kurzer Rückblick: Hagen Klauß, IG Metall-Vertrauensmann Halle 41, lernte Saqib und seine Familie bei einem Urlaub kennen. Der 10-jährige Saqib Masood aus Kabul leidet an Herzrhythmusstörungen. In Afghanistan haben die Ärzte jedoch nicht die technischen Mittel, um festzustellen was Saqib fehlt. Eine Behandlung in Deutschland könnte dem Jungen das Leben retten.

Unterstützt durch die Betriebsrätin Manuela Kowalski und von seinen Kolleginnen und Kollegen aus Halle 41, organisierte Klauß eine Spendenaktion für Saqib. Diese Aktion fand im Februar statt und war ein großer Erfolg. „Die vielen Spenden der Kolleginnen und Kollegen von Volkswagen machen mich sehr glücklich. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken. Saqib wird nach seiner Ankunft in Deutschland im evangelischen Krankenhaus in Duisburg behandelt. Wenn alles gut verläuft, wird sich der Junge bei uns in Tappenbeck erholen, bevor er dann zu seiner Familie nach Kabul zurückkehrt.“, sagt Hagen Klauß.

Begleitet und organisiert wird Saqibs Behandlung von „Kinder brauchen uns e.V.“ Der Verein ermöglicht kranken Kindern aus Afghanistan eine medizinische Behandlung. Ehrenamtliche Helfer, darunter auch Hagen Klauß, übernehmen die Übersetzung und Korrespondenz zwischen den daheimgebliebenen Familien und den Ärzten.