VW-Minimodelle bringen 9.400 Euro für ready4work

11.04.2019

Der Verkauf von 60 handgearbeiteten Modellautos aus Zinn im Volkswagen Shop am Tor 17 und im AutoMuseum Volkswagen ergab einen Erlös von 9.400 Euro. Diese Summe spendeten die Initiatoren der Verkaufsaktion, das Office Management der Volkswagen Service Factory, jetzt an den Förderverein ready4work.

„Mehr Chancengerechtigkeit ist ein wichtiges gesellschaftliches
Anliegen. ready4work leistet dafür einen ganz konkreten
Beitrag: Nämlich, durch eine fundierte fachliche Ausbildung
junge Menschen zu fördern und ihnen so das Rüstzeug für ihre
berufliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit mit auf den Weg
zu geben“, sagte Bernd Osterloh, Vorsitzender des
Fördervereins ready4work, anlässlich der Spendenübergabe.

Mit der Spende unterstützt ready4work den RegionalVerbund
für Ausbildung (RVA), der zusätzliche Ausbildungsplätze in der
Region Wolfsburg, Gifhorn, Helmstedt schafft. „Die in
Handarbeit hergestellten Modelle sind schon etwas
Besonderes. Insofern wollten wir mit den Einnahmen auch
etwas Besonderes unterstützen. Die Kooperation zwischen
ready4work und dem RVA fällt eindeutig in diese Kategorie,
wenn man sich vor Augen führt, das dadurch schon fast 640
Ausbildungsplätze entstanden sind“, sagte Thomas Volk, Kollege im Volkswagen Shop Tor 17, im Namen aller an der Verkaufsaktion Beteiligten.

Seit 2004 hat ready4work durch Aktionen und Spenden mehr
als vier  Millionen Euro für die Finanzierung zusätzlicher
Ausbildungsplätze eingenommen. Der Förderverein zählt heute
rund 400 Mitglieder, darunter Privatpersonen, Unternehmen,
Institutionen und Vereine.