Werk Wolfsburg produziert Tiguan im Werksurlaub durch

12.04.2018

Im Volkswagen Werk Wolfsburg wird wegen der hohen Nachfrage nach dem Tiguan auch im Werksurlaub gearbeitet.

 Das haben Betriebsrat und Unternehmen vereinbart. „Wir wollen auch im Werksurlaub kräftig Tiguan bauen, damit unsere Kunden ihre Autos bekommen. Darüber hinaus erwarten wir vom Unternehmen auch für das zweite Halbjahr eine ordentliche Auslastung der Fabrik“, sagte Betriebsratskoordinator Guido Mehlhop.   

  So sieht die Fahrweise genau aus:

  - Die Montagelinie 1 und die angrenzenden Bereiche produzieren auch in den drei Wochen des Werksurlaubs durch, und zwar in Früh- und Nachschicht von jeweils zehn  Stunden. Außerdem gibt es Sonderschichten am 14. Juli und am 21. Juli jeweils in Frühschicht.

  „In der Montagelinie 4  läuft außerdem eine Abfrage unter den Beschäftigten, wer im Werksurlaub arbeiten will“, sagte Mehlhop.

 - Außerdem wurden auch Sonderschichten im Mai und Juni vereinbart: Die Montagelinien 2 und 3 (Golf) und die angrenzenden Bereiche arbeiten demnach an diesen Samstagen in Frühschicht: 26. Mai, 2. Juni, 9. Juni, 16. Juni und 30. Juni, sowie am Sonntag, 24. Juni in Nachtschicht. 

 - Die Montagelinie 1 (Tiguan)  und die angrenzenden Bereiche arbeiten in Samstag-Frühschicht am: 9. Juni und 16. Juni, sowie am 13. Mai in Sonntag-Nachtschicht.

 - Die Montagelinie 4 (Touran, Tiguan) und die angrenzenden Bereiche arbeiten in diesen Sonntagen in Nachtschicht: 22. April, 10. Juni, 17. Juni. Der Karosseriebau Scheibe 4 arbeitet am 9. Juni und 16. Juni in Samstag-Frühschicht, sowie am 13. Mai in Sonntag-Nachtschicht.

 Auch für den Bereich der Komponente, die die Montagelinien mit Teilen versorgen, wurden Zusatzschichten an Samstagen und Sonntagen vereinbart:

 - Samstag-Frühschicht am 21. April, 12. Mai, 26. Mai, 2. Juni, 9. Juni, 16. Juni, 23. Juni und 30. Juni.

- Sonntag-Nachtschicht: 22. April, 13. Mai, 27. Mai, 3. Juni, 10. Juni, 17. Juni, 24. Juni, 1. Juli.