Beschäftigte der SITECH in Hannover protestieren vor VWN-Werk

Am Mikrophon: Stavros Christidis, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei VWN.
20.12.2019

Die Kolleginnen und Kollegen der SITECH Hannover haben ihrem Ärger vor Tor 3 des VWN-Werkes Luft gemacht.

Die SITECH ist eine 100-prozentige Volkswagen-Tochter und produziert Sitze. Am Standort Hannover plant das Management einen massive Stellenstreichungen. In den kommenden Jahren sollen mehr als 200 von den 470 SITECH-Arbeitsplätzen in der Landeshauptstadt abgebaut werden. Der Arbeitgeber hat bereits zu Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialplan aufgefordert.

Hintergrund des geplanten Stellenabbaus ist, dass die Sitzfertigung für den neuen ID Buzz durch den Volkswagen-Konzern fremdvergeben wurde und diese Sitze nicht in Hannover von der SITECH gefertigt werden sollen. Im Rahmen dieser Fremdvergabe stellt die Geschäftsleitung die langfristige Zukunft des hannoverschen SITECH-Standortes in Frage. 

Die IG Metall fordert den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze und eine langfristige Sicherung des Standortes. Details dazu stehen hier.

SITECH fungiert übrigens regelmäßig als wichtiges Korrektiv in Verhandlungen mit externen Wettbewerbern. Und Sitze gewinnen zunehmend an Bedeutung: Denn der Innenraum der Fahrzeuge steht absehbar vor großen Entwicklungssprüngen. Je automatisierter Autos fahren können, desto vielfältiger werden die Ansprüche an die Sitze. Dabei ist die SITECH für Volkswagen ein unverzichtbarer Innovationstreiber. Die SITECH-Kompetenz erscheint derzeit auch wichtiger als je zuvor, weil VWN jüngst als Leitmarke die Federführung für das autonome Fahren im Konzern übernommen hat. Dazu zählt auch der Lead bei den Zukunftsthemen Mobilität und Transport als Dienstleistungen (MaaS/TaaS). 

Bei der Protestaktion vor Tor 3 in Hannover-Stöcken sprach auch Stavros Christidis, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei VWN, sowie Wissam Harb, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der SITECH Sitztechnik GmbH. Einen Bericht über die Kundgebung gibt es hier.