Gerardo Scarpino informiert zur Corona-Krise

Gerardo beim Interview: Er spricht ins iPhone, das vor ihm auf einem improvisierten Stativ liegt.
Interview per WhatsApp: So sah der Chat mit dem NDR-Reporter aus.
26.03.2020

Gerardo Scarpino ist als Betriebsratskoordinator zuständig für die Technische Entwicklung. Er hat dem NDR ein Interview gegeben - per WhatsApp.

Auch Reporter sind derzeit öfter im Home Office. So auch beim NDR. Der Sender hat in der Corona-Krise bei Volkswagen-Betriebsrat einen Interviewpatner angefragt. TE-Betriebsratskoordinator Gerardo Scarpino nahm sich die Zeit. Das Interview lief über WhatsApp - so wird derzeit improvisiert von Hörfunkjournalisten im Home Office, denen daheim natürlich in der Regel kein Profi-Aufnahmestudio zur Verfügung steht. Wir haben Gerardos Antworten hier dokumentiert. Die Fragen, die der NDR-Redakteur Hans Stallmach stellte, sind sinngemäß verschriftlicht, Gerardos Antworten gibt es per Klick auf die MP3-Audiodateien (die roten Links).

Frage: Herr Scarpino, können Sie kurz ihre Funktion beschreiben – und meine erste Frage ist: Bei VW greift Kurzarbeit, wie schaut damit die Lage am Standort Wolfsburg aus?

Antwort 1

Frage: Mit welchen Fragen sind Sie als Betriebsräte derzeit konfrontiert, was treibt die Beschäftigten um?

Antwort 2

Frage: Wenn der Tag X kommt und Volkswagen die Produktion wieder hochfährt, worauf genau kommt es dann an?

Antwort 3

Frage: Herr Scarpino, Sie haben Ihre familiären Wurzeln in Italien, dem Epizentrum der Corona-Krise. Was können Sie uns denn von dort berichten?

Antwort 4