IG Metall bei Volkswagen: Spenden für Erdbebenopfer in Nepal

Frank Paetzold und Birgit Haberski
11.05.2015

VW-Betriebsräte, Vertrauensleute und Gewerkschaftssekretäre haben jetzt mehr als 600 Euro für die Opfer des schweren Erdbebens in Nepal gesammelt. Das Geld kam am Rande der Arbeitsklausur der IG Metall-Fraktion bei Volkswagen in Schulenberg im Oberharz zusammen.

Aufgerufen zur Spende hatte Birgit Haberski, Mitglied der Vertrauenskörperleitung. „Das Erdbeben in Nepal hat nicht nur Häuser einstürzen lassen, sondern auch zahllose Menschen unter Erdrutschen begraben. Den Menschen einer der ärmsten Nationen der Welt jetzt zur Seite zu stehen, sehe ich als unsere Pflicht.“

Hintergrund: Ein Erdbeben der Stärke 7,8 im Himalaya hatte Nepal und angrenzende Regionen in Indien erschüttert. Das Epizentrum lag rund 80 Kilometer nordwestlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu.

„Jeder Euro hilft den Menschen im Krisengebiet“, so Haberski, „die allen Spenderinnen und Spendern dankte.“

Das Geld geht an das Bündnis Entwicklung Hilft, in dem verschiedene Hilfsorganisationen zusammenarbeiten. Haberski: „Auch unsere Partnerorganisation terre des hommes, mit der der Konzernbetriebsrat seit vielen Jahren zusammenarbeitet, ist in dem Bündnis vertreten.“ Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg sagte: „Es ist gut, wenn wir Metaller Verantwortung tragen und Menschen in Not unterstützen, danke an alle Spender.“

 

 

Wer ebenfalls für die Opfer in Nepal spenden will:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE71 3702 0500 0008 1001 00
BIC: BFSW DE33 XXX

 Nähere Infos zur Lage im Erdbebengebiet unter www.entwicklung-hilft.de.