Nach Sommerfest-Absage: IG Metall plant Mega-Jubiläumsparty in 2016

28.07.2015

Wolfsburg – Tausende Besucher hatte die IG Metall Wolfsburg am Samstag auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins erwartet. Der Deutsche Wetterdienst Hannover gab am Samstagvormittag zunächst noch verträgliche Windgeschwindigkeiten heraus. Erst gegen 13:00 Uhr wurde dem Produktionsbüro für das Sommerfest im Leitstand mitgeteilt, das Orkangeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern eine Durchführung der Großveranstaltung unmöglich machen.

"Es wäre das 15 Sommerfest in Folge gewesen. Leider mussten wir das Fest in diesem Jahr absagen, denn als Veranstalter haben wir dafür Sorge zu tragen, dass niemand verletzt wird", sagte Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.
"Den rund 300 ehrenamtlichen Helfern, die alles wohlüberlegt vorbereitet haben, gehört mein besonderer Dank. Bitte lasst Euch durch dieses Ereignis nicht entmutigen. Auch wir in der Verwaltungsstelle haben ein halbes Jahr stringent auf dieses Fest hingearbeitet. Es war alles gut durchdacht, aber gegen höhere Mächte, wie das Wetter, kann man nun einmal nichts ausrichten. Da hilft auch kein guter Plan mehr", erklärte Erb.

Da die Koordination zwischen allen beteiligten Partnern - sei es verantwortlich für die Musik, Bühnentechnik oder das Kinderfest - in Kürze nicht möglich ist, kann das Sommerfest auch zu einem späteren Zeitpunkt bedauerlicherweise nicht mehr nachgeholt werden.

Im nächsten Jahr begeht die IG Metall bundesweit ihr 125-jähriges Jubiläum. „Im jungen Wolfsburg werden wir vor allem die Gründung der IG Metall vor 70 Jahren feiern. Dazu planen wir schon jetzt ein buntes Rahmenprogramm für alle Altersklassen. Auch das Sommerfest gehört dazu. Es wird mit großartigen Bands begangen, die wir bereits jetzt für unser Fest gewinnen.