Neues SUV für Wolfsburg - Lückenschluss zwischen Tiguan und Touareg

13.11.2020

Der VW-Konzern hat die Beschlüsse aus der Planungsrunde 69 verkündet. Sie bringen ein neues SUV ins Stammwerk.

Die milliardenschweren Investitionen der nächsten fünf Jahre sind abgesteckt. Für das Werk Wolfsburg ist entschieden, dass ab 2024 ein neues SUV für den europäischen Markt von den Bändern läuft (der Tayron, siehe Foto, gibt einen Eindruck davon). Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh ordnet die Dinge wie folgt ein:

"Mit den Ergebnissen der Planungsrunde 69 können wir aus Sicht der Belegschaft sehr zufrieden sein: Nachdem das Jahr 2020 uns bisher viel Unsicherheit und Sorgen gebracht hat, ist es der Arbeitnehmerseite und dem Land Niedersachsen im Aufsichtsrat gemeinsam gelungen, mit den Investitionen für die nächsten fünf Jahre Stabilität und Verlässlichkeit zu erreichen. In den Standort Wolfsburg kommt ein zusätzliches Modell, damit die Auslastung in Zukunft wieder besser stimmt - Ihr seht den Tayron oben auf dieser Seite. Davon profitieren auch die Werke Kassel, Salzgitter und Braunschweig, die wichtige Teile für dieses Auto liefern werden. Die Werke Emden und Hannover werden mit Milliardeninvestitionen auf den Weg zur Elektromobilität gebracht, was die Arbeitsplätze dort nachhaltig sichert. Und auch für Wolfsburg haben wir bereits jetzt den Einstieg in die E-Mobilität festgehalten – die Planungsrunde im nächsten Jahr wird dann konkrete Ergebnisse liefern. Das gilt auch für Audi in Brüssel: Für den Standort ist der Vorstand beauftragt, bis zum kommenden Herbst eine zukunftsfähige Belegung zu erarbeiten. Grundlage dafür sind die Ergebnisse aus dem Green Deal der EU zur Abgasgesetzgebung und die Beschäftigungssituation. Volkswagen investiert also auch in den nächsten Jahren wieder gewaltige Summen in Fabriken, Produkte, Dienstleistungen und Forschung. Zusammen mit dem Wissen, dem Fleiß, der Kreativität von 670.000 Beschäftigten weltweit sind wir damit gut vorbereitet auf die Herausforderungen, die kommen: Schärfere Emissionsregeln, Tesla vor der eigenen Haustür, chinesische OEMs drängen nach Europa, um nur einige Themen zu nennen. Die Planungsrunde 69 ist aber ein klares Zeichen dafür, dass wir uns davon nicht erschrecken lassen, sondern an die Stärke von VW und damit auch an unsere Stärke als Belegschaft glauben."

Weitere Details zur Planunsgrunde in der Pressemitteilung des Unternehmens:

https://www.volkswagen-newsroom.com/de/pressemitteilungen/volkswagen-konzern-erhoeht-investitionen-in-zukunftstechnologien-auf-73-milliarden-euro-6607