Reaktionen zum Wechsel an der VW-Konzernspitze

Bye bye Herbert Diess, hello Oliver Blume!
25.07.2022

Aufsichtsrat, Betriebsrat, Land und Familie Porsche/Piëch äußern sich

Oliver Blume ist der künftige Vorstandsvorsitzende des Volkswagen-Konzerns und folgt in dieser Funktion auf Dr. Herbert Diess.

Dazu gab es seit Freitag zahlreiche Mitteilungen, Reaktionen und Stellungnahmen. Ein Überblick:

Um 17.56 Uhr informierte die Volkswagen AG den Kapitalmarkt über die Entscheidung des Aufsichtsrates. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Finanzwelt diese Information zwingend zuerst erhalten muss. Eine Vorab-Benachrichtigung an die Belegschaft, so wünschenswert sie auch wäre, ist verboten.

Zu dieser sogenannten Adhoc-Mitteilung geht es hier über diesen Link. Die dortige Nachricht ist auf die Fakten zur Entscheidung selber begrenzt.

Kurz danach erschien die Pressemitteilung des Aufsichtsrates (Link). 

In dieser Mitteilung ist ausdrücklich erwähnt, dass Hans Dieter Pötsch als Vorsitzender des Kontrollgremiums folgende Aussage im Namen des gesamten 20-köpfigen Aufsichtsrates tätigt, also sowohl für die Kapitalseite als auch für die Arbeitnehmerseite:

Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch dankte Herbert Diess im Namen des gesamten Gremiums: „Herbert Diess hat sowohl in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen als auch des Konzerns die Transformation des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben. Der Konzern und seine Marken sind zukunftsfähig aufgestellt, die Innovations- und Ertragskraft gestärkt. Herr Diess hat eindrucksvoll bewiesen, mit welchem Tempo und mit welcher Konsequenz er tiefgreifende Transformationsprozesse umsetzen kann. Dabei hat er das Unternehmen nicht nur durch extrem schwieriges Fahrwasser gesteuert, sondern auch strategisch grundlegend neu ausgerichtet.“

Über Oliver Blume heißt es darin, erneut explizit mit Verweis auf den gesamten Aufsichtsrat: 

„Oliver Blume hat in verschiedenen Funktionen im Konzern und mehreren Marken seine operativen und strategischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und führt die Porsche AG seit sieben Jahren wirtschaftlich, technologisch und kulturell mit großem Erfolg. Er ist aus Sicht des gesamten Aufsichtsrates jetzt die richtige Person an der Spitze, um die Kundenorientierung sowie die Positionierung der Marken und Produkte weiter zu schärfen“, erklärte Pötsch. Blume soll zudem mit dem gesamten Vorstand die Transformation weiter vorantreiben - mit einer Führungskultur, die den Teamgedanken in den Mittelpunkt stellt.

Ergänzend zu den obigen Aussagen haben sich die Aufsichtsratsmitglieder Daniela Cavallo und Jörg Hofmann am Freitag wie folgt geäußert:

Der Erste Vorsitzende der IG Metall und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG, Jörg Hofmann, sagte:

„Die Veränderungsdynamik in der Automobilbranche ist enorm. Volkswagen ist dafür so gut aufgestellt wie kaum ein anderes Unternehmen der Branche. Der Konzern hat die Stärke, in diesen Zukunftsfragen die Spitzenposition zu erreichen. Nur so kann Volkswagen weiterhin neben seiner technologischen Favoritenrolle auch der sozialen Vorbildrolle gerecht werden. Die heute getroffenen Entscheidungen erlauben es, das Tempo hochzuhalten und den herausgearbeiteten Vorsprung zu nutzen.“

Die Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo, Präsidiumsmitglied der Volkswagen AG, sagte:

„Der Volkswagen-Konzern will aus dem historischen Wandel der Mobilitätswelt in führender Position gestärkt hervorgehen. Unser Anspruch ist es aber ebenso, dass dabei trotz der großen Herausforderungen auch in den kommenden Jahren Beschäftigungssicherung und Wirtschaftlichkeit gleichrangige Unternehmensziele bleiben. Denn wir müssen nicht nur unsere Produkte und Geschäftsmodelle transformieren, sondern ganz maßgeblich auch unsere Belegschaft. Unser Fokus als Arbeitnehmerseite ist dabei klar: Alle Kolleginnen und Kollegen müssen mitgenommen werden. Die heutigen Entscheidungen zahlen darauf ein.“

Daniela äußerte sich übers Wochenende außerdem über LinkedIn wie folgt:

"Kurz vor unserem Werksurlaub hat der Wechsel an unserer Konzernspitze noch einmal für Schlagzeilen gesorgt. Daher wollte ich mich auch hier auf LinkedIn noch einmal zu Wort melden.

Drei Dinge sind mir wichtig.

Erstens: Auch ich ganz persönlich möchte diese Botschaft aus der Mitteilung des Kontrollgremiums vom Freitag unterstreichen: Oliver Blume ist aus Sicht des gesamten Aufsichtsrates jetzt die richtige Person an der Spitze, um die Kundenorientierung sowie die Positionierung der Marken und Produkte weiter zu schärfen. Herr Blume soll zudem mit dem gesamten Vorstand die Transformation weiter vorantreiben – mit einer Führungskultur, die den Teamgedanken in den Mittelpunkt stellt.

Zweitens: Herbert Diess hat sowohl in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen als auch des Konzerns die Transformation des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben. Der Konzern und seine Marken sind zukunftsfähig aufgestellt, die Innovations- und Ertragskraft gestärkt. Herr Dr. Diess hat vor allem zahlreiche Produktimpulse gesetzt, Produktportfolios neu ausgerichtet und die klare Ausrichtung auf Elektromobilität auf den Weg gebracht. Für diese Arbeit gebührt ihm Dank und Respekt.

Drittens: Es gibt viel zu tun. Über etliche Aspekte dazu habe ich vor kurzem mit Thomas Schäfer gesprochen, neuer Chef der Kernmarke und im Konzernvorstand Leiter der Markengruppe Volumen. Das Doppel-Interview ist in unserer aktuellen Betriebsratszeitung MITBESTIMMEN! erschienen.
Ich freue mich, wenn auch hier in diesem Kanal viele Blicke darauf geworfen werden. Ich selber bin jetzt im Urlaub und möchte hier mit einem Satz schließen, mit dem ich auch unserer Belegschaft einen schönen Werksurlaub gewünscht habe:
„Lasst uns öfter mal die Smartphones weglegen, alte Freundschaften pflegen und mal wieder etwas machen, für das zu lange zu wenig Zeit war!“

Lasst uns alle eine schöne Urlaubszeit haben und gesund wiederkommen!"

Zur MITBESTIMMEN! auf Danielas LinkedIn-Profil geht es hier (Link).

Ministerpräsident Stephan Weil, der für den Großaktionär Niedersachsen in Aufsichtsrat und Präsidium sitzt, ließ am Freitag, ergänzend zu den Aussagen aus der obigen Aufsichtsrats-Pressemitteilung, folgendes erklären:

„Ich danke Herbert Diess für seine Arbeit für Volkswagen, insbesondere den Anstoß für wesentliche neue Vorhaben des Unternehmens. Zugleich wünsche ich Oliver Blume alles Gute für seine neuen Aufgaben. Ich bin zuversichtlich, dass er den Konzern mit Umsicht und Weitblick im Team mit dem Vorstand, in guter Kooperation mit dem Betriebsrat und mit sehr viel Wertschätzung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen wird.“

Der Großaktionär Familie Porsche/Piëch äußerte sich ebenfalls noch am Freitag in einer Mitteilung der Porsche SE, in der sie ihren Besitz am Volkswagen-Konzern gebündelt hat. Zu dieser Mitteilung geht es hier (Link).  Auszug daraus:

Für die Porsche Automobil Holding SE als Großaktionärin der Volkswagen AG danken deren Aufsichtsratsvorsitzender, Dr. Wolfgang Porsche, und sein Stellvertreter, Dr. Hans Michel Piëch, Herbert Diess für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre: „Herbert Diess hat den Volkswagen Konzern strategisch auf die Elektromobilität ausgerichtet. Es ist sein besonderes Verdienst, dass der Volkswagen Konzern heute in einer starken Position für die weitere Transformation ist.“ Gleichzeitig begrüßten die beiden Familiensprecher die Entscheidung des Volkswagen-Aufsichtsrats, Dr. Oliver Blume zum neuen Vorstandsvorsitzenden zu berufen: „Oliver Blume genießt seit vielen Jahren unser ausdrückliches Vertrauen. Wir sind überzeugt, dass er die erfolgreiche Entwicklung des Volkswagen Konzerns fortsetzen und die dafür erforderlichen Maßnahmen kraftvoll umsetzen wird.“

Oliver Blume selber äußerte sich VW-intern in einem Brief an die Belegschaft Auszug daraus:

"Der Mensch steht für mich immer im Mittelpunkt. Erfolg ist eine Teamleistung: Das gilt für den Konzern ebenso wie für die Marken."

Und Dr. Herbert Diess hat über Twitter auf seinen LinkedIn-Gruß in den Werksurlaub verwiesen und sich dort im Verlauf der Kommentare auch noch einmal mit diesem Satz zu Wort gemeldet: "Vielen Dank für das viele Feedback! Ich wünsche Ihnen allen einen erholsamen Sommerurlaub!"