TTIP: IG Metall Wolfsburg unterstützt Protest gegen Freihandelsabkommen

30.07.2015

Wolfsburg - Die IG Metall Wolfsburg wird am 10. Oktober die geplante TTIP-Demo in der Berlin unterstützen. Zu der Demonstration werden mindestens 50.000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet.

Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP gehen im Herbst in die entscheidende Phase. Mit dem gemeinsam von über 30 Organisationen (von attac über den DGB und Einzelgewerkschaften bis hin zu Umwelt- und Sozialverbänden sowie kirchlichen Einrichtungen) erarbeiteten Aufruf zur Demonstration soll weiter mobilisiert werden. Gekippt werden sollen die Investor-Staats-Schiedsvereinbarungen, wie sie im bereits im CETA- sowie TTIP-Abkommen vorgesehenen sind. Auch die Verankerung und Umsetzung der ILO-Kernarbeitsnormen soll durchgesetzt werden.

Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg betont: "Es ist höchste Zeit, unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen! Mit einer breiten Unterstützung durch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus unserer Region werden wir am 10. Oktober in Berlin ein kraftvolles Zeichen setzen. Wir werden deutlich machen, dass gesellschaftliche Errungenschaften wie Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und Verbraucherschutz unverhandelbar sind. Beide Abkommen bedrohen unsere Demokratie sowie Rechtsstaatlichkeit und hebeln die nationale Gerichtsbarkeit aus. Das wollen wir verhindern."

Frank Paetzold, VKL-Leiter bei Volkswagen: "TTIP und CETA setzen öffentliche und gemeinnützige Dienstleistungen und Daseinsvorsorge, kulturelle Vielfalt und Bildungsangebote unter Druck. Sie ziehen die falschen Lehren aus der Finanzkrise, stärken internationale Konzerne und schwächen kleine und mittelständische Unternehmen. TTIP und CETA grenzen die Länder des globalen Südens aus, statt zur Lösung globaler Probleme wie Hunger, Klimawandel und Verteilungsungerechtigkeit beizutragen. Dagegen wollen wir uns mit allen demokratischen Mitteln wehren und deswegen rufen wir alle Kolleginnen und Kollegen auf, mit uns in Berlin zu demonstrieren."

Auch von Wolfsburg, Helmstedt und Gifhorn werden am 10. Oktober Busse nach Berlin fahren. Einzelheiten gibt es bei allen Betriebsräten, Vertrauensleuten und bei der IG Metall Wolfsburg.