VKL der IG Metall informiert: Tolle Corona-Hilfe von Kolleginnen und Kollegen bei VW!

Mundbedeckungen von Kristina Loos und anderen Kolleginnen und Kollegen.
Hier entstehen die Mundbedeckungen.
So sieht ein fertiges Gesichtsschild von Christian Milbrandt aus.
Die Grußkarten von Valerio Georgi und Familie.
So werden die Gesichtsschilde hergestellt.
06.04.2020 | VKL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

uns erreichen derzeit viele Meldungen über Aktionen, bei denen unsere eigenen Leute, unsere Kolleginnen und Kollegen, sowie auch unsere Vertrauensleute wirklich Gutes tun.

Wir als Vertrauenskörperleitung der IG Metall bei Volkswagen in Wolfsburg, möchten hier gern soweit helfen, als dass wir heute ein paar Kolleginnen und Kollegen mit ihren Aktionen vorstellen.

Wichtig: Wir führen nur Aktionen und Personen auf, die ihre (selbst) produzierten Artikel kostenlos oder zum Selbstkostenpreis anbieten. Natürlich aber auch mit dem Wissen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen ggf. auf Spenden, oder Mithilfe angewiesen sind.

Als erstes berichten wir heute vom Kollegen Christian Milbrandt.

Christian ist Vertrauensmann der IG Metall und produziert aktuell mit seinem eigenen 3D-Drucker persönliche Gesichtsschilde.

Initiator der Aktion ist die Webseite MakerVsvirus.org

Die Schilde werden produziert für Krankenhäuser, Altenheime, Arztpraxen und Dialysezentren in unsere Region.

Christian sagt dazu:

„Wir haben uns mit einigen Leuten im Raum Braunschweig / Wolfsburg zusammengeschlossen, um solche Schilde zu produzieren. Dafür braucht es natürlich Material, welches nicht gerade preiswert ist. Filament für die 3D-Drucker, die Plastik-Scheiben und die Gummi-Bänder, um einiges zu nennen.

Es wäre daher super wenn ihr uns in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit finanziell unterstützen könntet, dafür gibt es diesen Pool:  https://www.paypal.com/pools/c/8nIcxOA4h8

Sollte ein Überschuss entstehen, verteilen wir diesen an die anderen lokalen Gruppen, bzw. spenden an eine gemeinnützige Organisation in unserer Region“.

Unter diesem Link könnt ihr weitere Informationen Aufrufen:

 https://www.makervsvirus.org/de/

Als Zweites berichten wir euch von Kristina Loos, einer Kollegin aus dem B8 Bereich.

Sie näht zusammen mit Nicole Gehring und einer weiteren Freundin Nasen-Mund-Masken. Die Idee dazu kam ihr durch eine Kollegin von der Werkssicherheit, diese hatte sie darum gebeten, eine solche Maske herzustellen.

Ina Stolzenburg hat sofort das Potenzial der Idee erkannt und seitens VKL Unterstützung zugesagt.

Schnell war über die VKL und der IG Metall Material gefunden (Stoff und Gummibänder) und auch Ina Stolzenburg unterstützt seitdem die  Aktion und näht Nasen-Mund-Masken.

Aktuell haben wir bereits 500 Nasen-Mund-Masken genäht und an das Deutsche Rote Kreuz, an Arztpraxen und an das Krankenhaus verteilt.

ACHTUNG: Bei diesen Nase-Mund-Masken handelt es sich AUSDRÜCKLICH nicht um ein medizinisches Produkt und es besteht keine Schutzwirkung für den Träger. Sie dient lediglich der Vermeidung von Tröpfchenflug aus Nase, Rachen und Mund beim Sprechen, Niesen oder Husten.

Trotzdem sind sie für den Privatgebrauch nutzbar und zumindest im kleinen Rahmen hilfreich.

Aktuell ist aufgrund der Spende der VKL und der IG Metall Wolfsburg genügend Stoff vorhanden.

Jedoch benötigen wir noch Gummibänder (2mm-3mm Breite)

Abgeben könnt ihr eure Spenden in der VKL.

Als Drittes berichten wir von einer herzlichen Idee…

Der Kollege und Vertrauensmann Valerio Georgi hat mit seiner Frau und den Töchtern Grußkarten gebastelt.

Valerio berichtet:

„Wir haben die Not zur Tugend gemacht und die Zeit mit den Kindern dazu genutzt, um Grußkarten für Heimbewohner zu basteln.

Wegen des Virus sind Betreuungseinrichtungen gerade für Besucher gesperrt. Die Einsamkeit der Bewohner ist sicher schlimm. Die Karten haben wir in die Briefkästen der umliegenden Heime (unter anderem das St. Elisabeth Heim in der Stadt und das St. Marien in der Nordstadt) verteilt und hoffen, dass die Pflegerinnen und Pfleger diese an die Bewohner weitergeben. Vielleicht gelingt es uns so, den Seniorinnen und Senioren dadurch ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.“

Zum Schluss erreichte uns noch der Aufruf des Kollegen und Vertrauensmannes Andreas Nickel.

Andreas ist seit Jahren ehrenamtlich für die Malteser Deutschland tätig. Die  Hilfsorganisation engagiert sich für Menschen in Notlagen.

Hier werden aktuell „Helfer“ gesucht, die ehrenamtlich für den Einkaufservice der Hausnotrufkunden tätig werden.

Andreas sagt:

„Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit sollen sich die Kolleginnen und  Kollegen bei mir auf meine Malteser E-Mail-Adresse andreas.nickel@malteser.org melden. „

Wir hoffen ihr unterstützt das ein oder andere Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen.

Bleibt alle gesund und kommt gut durch diese Zeit.

Eure Vertrauenskörperleitung der IG Metall im Werk.