VW-Betriebsrat unterstützt bei Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Daniela Cavallo
20.03.2020

Arbeiten im Büro in Zeiten der Corona-Krise? Viele Kolleginnen und Kollegen denken derzeit darüber nach, ob die Vorgaben bei ihnen schon optimal umgesetzt sind. An dieser Stelle sind jetzt die Führungskräfte gefragt, das Gesundheitswesen unterstützt fachlich. Und wenn es doch mal hakt, steht der Betriebsrat bereit.

Nach Bekanntgabe von Produktionsruhe und Kurzarbeit am VW-Standort Wolfsburg sind nun die Führungskräfte an der Reihe: Sie müssen ihre Teams darüber informieren, wer in den kommenden Tagen arbeitet und wie das ablaufen soll.

Fest steht schon jetzt: Etliche Kolleginnen und Kollegen werden auch in der Corona-Krise in gewohntem Umfang weiterarbeiten – vor allem am Standort Wolfsburg mit seinen großen indirekten Bereichen. Nicht allen Beschäftigten wird das dauerhaft im Home-Office möglich sein.

Der Betriebsrat weiß, dass diese Aussichten auf die nächste Zeit auch zu Sorgen führen und Spannungen zwischen Teams und Management auslösen können. Das gilt besonders dort, wo noch größere Teams auf eher kleinem Raum arbeiten.

Daher hat der Betriebsrat für Folgendes gesorgt: Sollten die Vorgaben zum Gesundheitsschutz, die das Robert Koch Institut macht und die unser Volkswagen Gesundheitswesen hier in diesem PDF kompakt zusammengefasst hat, an einem Arbeitsplatz nicht eingehalten werden können, muss die zuständige Führungskraft eingreifen. Wenn das nicht gelingt oder aus anderen Gründen keine Verbesserung eintritt, stehen die Betriebsräte bereit, um zu helfen. Sie behandeln entsprechende Hinweise aus der Belegschaft auch vertraulich. Eure Belegschaftsvertretung wird dann dafür sorgen, dass Abhilfe geschaffen wird. Dafür wird das Gesundheitswesen eingebunden und berät je nach Einzelfall, was sich vor Ort optimieren lässt.

Die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo sagt: „Wir wissen, dass die Lage für manche Teams angespannt ist. Und wir nehmen solche Hinweise sehr ernst. Unser Arbeitsdirektor Gunnar Kilian hat uns zugesichert, dass er persönlich in solchen Fällen unterstützt, damit Lösungen gefunden werden.“