Wechsel im VW-Aufsichtsrat: Conny Schönhardt folgt auf Birgit Dietze

Wechsel im AR: Conny Schönhardt (Mitte) folgt auf Birgit Dietze. Zur Übergabe gratulierten (v.l.) Bernd Osterloh, Gunnar Kilian und Hartwig Erb.
Neu im Aufsichtsrat: Conny Schönhardt.
24.06.2019

Im Kontrollgremium der Volkswagen AG hat es einen personellen Wechsel gegeben.

Im Aufsichtsrat der Volkswagen AG gibt es auf Seiten der Arbeitnehmer einen personellen Wechsel. Conny Schönhardt übernimmt in dem Kontrollgremium des Konzerns das Aufsichtsrats-Mandat von Birgit Dietze. Beide Frauen arbeiten für die IG Metall. Der Wechsel greift zum 21. Juni 2019 und war seit längerer Zeit in Vorbereitung.

Conny Schönhardt ist seit Januar 2019 im Vorstand der IG Metall im Bereich für Strategische und Politische Planung. Ebenfalls zum Jahresanfang hatte die 41-Jährige in der Gewerkschaft die Aufgaben der sogenannten Unternehmensbeauftragten für Volkswagen und Audi übernommen. Auch in dieser Funktion war Schönhardt bereits auf Birgit Dietze gefolgt, die seit Januar Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin ist.

Die beiden Gewerkschafterinnen nahmen in den Gremien der VW-Arbeitnehmervertreter in den vergangenen Monaten bereits etliche Aufgaben gemeinsam wahr. Volkswagens Konzernbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh sagt: „Conny Schönhardt und Birgit Dietze haben bei uns als Tandem rund ein halbes Jahr lang zusammengearbeitet. Das sorgt nun bei ihrer Übergabe für Kontinuität. Ich danke Birgit für ihre starke Arbeit bei uns im Aufsichtsrat. Ihre Nachfolgerin Conny ist mit ihren Erfahrungen aus den Bereichen Tarif, Bildung und Qualifizierung eine große Bereicherung für uns Arbeitnehmervertreter.“

Conny Schönhardt arbeitete in den vergangenen Jahren beim IG Metall-Vorstand im Bereich Tarifpolitik an Bildungs- und Qualifizierungs- sowie Arbeitszeitthemen. Zuvor war sie von 2008 bis 2014 in der Bezirksleitung der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt tätig, unter anderem in den Bereichen Berufliche Bildung und Tarifpolitik.

Für Schönhardt ist die Aufgabe im VW-Konzern eine Rückkehr zu dem Unternehmen, in dem sie einige Jahre selber arbeitete: Mitte der 90er Jahre absolvierte sie bei VW-Nutzfahrzeuge in Hannover eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete im Anschluss als Montagewerkerin. Von 1996 bis 2002 war sie Jugend- und Auszubildendenvertreterin. Von 2002 bis 2008 studierte Schönhardt und erwarb an den Universitäten Hamburg und Edinburgh Diplom- und Master-Abschlüsse in Volkswirtschaftslehre sowie Internationaler und Europäischer Politik.

Schönhardt lebt mit ihrer Familie in Hannover und ist Mutter einer kleinen Tochter.

Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Volkswagen hatten ihre Vertreter für den Aufsichtsrat zuletzt 2017 gewählt. Personelle Wechsel während der Wahlperiode laufen über das zuständige Registergericht in Braunschweig.