Zauberei? Daniela und Gerardo machen aus nichts 1300 Euro!

Haben es klargemacht: Daniela und Gerardo.
08.03.2022

Der Tarifbonus bei VW fällt doch nicht aus. Den Betriebsratsspitzen sei Dank.

Eigentlich war nichts mehr drin – und doch kommen am Ende insgesamt 3000 Euro rum! Daniela Cavallo und die Betriebsratsspitzen der übrigen VW-Standorte haben wie versprochen erkämpft, dass der Tarifbonus nicht ausfällt. Dabei wäre rein rechnerisch über die rund 1700 Euro November-Abschlag hinaus praktisch nichts mehr drin gewesen. Dank des großen Verhandlungserfolges in schwierigen Zeiten fließen diesen Mai nun dennoch weitere 1300 Euro. Macht zusammen also rund 3000 Euro. Damit steigt die Ergebnisbeteiligung gegenüber Vorjahr sogar um 11 Prozent.

Daniela hatte schon im November bei der Digitalen Belegschaftsinfo klargemacht, dass die Beschäftigten nichts für die Halbleiter- Krise können und daher beim Bonus nicht das Nachsehen haben dürften. Auch zum Jahresende bekräftigte sie zusammen mit ihrem Stellvertreter Gerardo Scarpino diese Position. „Eine Null im Mai ist für uns keine Option“, lautet die Losung. Das aber war nur die politische Forderung. Eine tarifvertragliche Grundlage oder Ähnliches zum Erreichen dieses Ziels fehlte. Und trotzdem erhalten nun alle Haustarifbeschäftigten weit mehr als nur eine symbolische Summe. Möglich macht das eine Anerkennungsprämie, die den Mindestbetrag aus November erheblich aufwertet.

Solidarität zahlt sich eben doch aus

Daniela bilanziert: „Die Situation war diesmal besonders schwierig. Das Geld sitzt auf der Arbeitgeberseite nie locker - und in diesen Zeiten erst recht nicht. Aber das Unternehmen war empfänglich für unsere starken Argumente. Am Ende sind wir daher überein gekommen, dass mit der Mai-Zahlung auf freiwilliger Basis doch ein solider Betrag fließt.“

Gerardo betont: „Die Kernmarke und allen voran die Produktion in Wolfsburg waren von der Halbleiter-Krise besonders stark betroffen. Viele Teile fehlten spezifisch für Golf und Tiguan, andere ließen sich aber auch umlenken zu Fahrzeugen mit mehr Gewinnkraft, etwa bei Porsche. Für diese Solidarität mit dem Konzern fließt nun auch ganz konkret etwas zurück an die Beschäftigten.“

Der Zehnjahresschnitt beim Tarifbonus liegt aktuell bei knapp 4600 Euro. Unabhängig von den aktuell 3000 Euro gab es im Februar 500 Euro Corona-Prämie. Zudem ist ausgehandelt, dass 2000 Euro an alle Beschäftigten fließen, sollte Porsche an die Börse gehen.

Wie üblich, lässt die Ergebnisbeteiligung keine Rückschlüsse auf die Gewinne von VW Pkw und VW Nutzfahrzeuge zu. Diese Zahlen folgen mit der Konzernbilanz am 15. März.