Bernd Osterloh im Interview: Fragen und Antworten zur Corona-Krise

25.03.2020

Kurzarbeit für 80.000 VW-ler, Stillstand im öffentlichen Leben, Rettungsschirme der Politik: Es herrscht Ausnahmezustand. Wie geht es weiter? Antworten per Audio vom Betriebsratsvorsitzenden:

Wir haben mit Bernd Osterloh ein Interview geführt. Die Fragen seht Ihr hier schriftlich, seine Antworten im Original-Ton gibt es per Klick auf die MP3-Dateien.

Frage: Bernd, große Teile von Volkswagen sind in Kurzarbeit. Wie ist die Lage, wer ist betroffen?

Antwort 1 (zum Anhören klicken)

Frage: Und wer arbeitet wo noch weiter?

Antwort 2

Frage: Die Produktion ruht bis einschließlich zum 5. April - mindestens. Wie geht es danach weiter, was lässt sich das heute schon beantworten?

Antwort 3

Frage: Thema Schutz vor Infektionen: Was wird da schon gemacht und was kommt noch, wenn wir wieder anlaufen?

Antwort 4

Frage: In der Fläche der Metall- und Elektroindustrie wird aktuell in vielen Bezirken der Pilotabschluss aus NRW übernommen. Kannst Du uns diese Entwicklung im Flächentarif mal einordnen, was zeigt das?

Antwort 5

Frage: Bei Kurzarbeit verliert man normalerweise rund ein Drittel des Entgelts. Bei VW gibt es aber dank IG Metall und Betriebsrat eine Aufzahlung auf rund 100 Prozent. Eine solche Regelung ist selten. Sieht man da den Einfluss unseres Ankeraktionärs Niedersachsen, wo rund 100.000 Beschäftigte beheimatet sind?

Antwort 6